Pig-App

infos app_store play_store

Ida erzählt…

vom Bauernhof: ida Jetzt bei uns verfügbar. Für weitere Informationen bitte auf ein Cover klicken.

desinfektionJeden ersten Donnerstag im Monat findet auf Haus Düsse in Bad Sassendorf eine Baulehrschau statt. Berater für Bau- und Produktionstechnik, Fütterung und Haltung stehen für die Beratung bereit. Diesmal wurde für die aus dem ganzen Bundesgebiet angereisten Semiarteilnehmer der Fokus auf Aspekte der Salmonellenbekämpfung gelegt. Johannes Hilgers, Schweinevermarktung Rheinland w. V., war dabei und hat die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Neben zwei Fachvorträgen zur Hygiene und Salmonellenbekämpfung wurden in der Baulehrschau auch praktische Tipps vorgestellt, die das Arbeiten auf den Höfen erleichtern sollen. Weiterlesen

ferkel_saulanglebige Sauen mit großen Würfen – das funktioniert bei fruchtbaren Herkünften, wie eine Auswertung aus dem Rheinland zeigt.

Lebensleistung 80 Ferkel – das muss das Ziel der Sauenhalter für den Schnitt ihrer Herde werden. Denn in dieser Kennzahl spiegelt sich die langfristige Fruchtbarkeit der Herde wider, da die Summe aller Ferkel eines Sauenlebens zählt. Das fehlt bei der bisher gebräuchlichen Vergleichszahl „abgesetzte Ferkel pro Sau und Jahr“. Mit der Lebensleistung bekommt die Nutzungsdauer in der Sauen- haltung eine Vorrangstellung. Doch findet man die Lebensleistung bislang nicht als Kennzahl in Auswertungen und Sauenplanern. Aber jeder Ferkelerzeuger kann Nutzungsdauer und Lebensaufzuchtleistung seiner Sauen wie in Übersicht 1 berechnen. Dazu braucht er folgende Daten:

Weiterlesen

Starkes ImageWir suchen zwei Betriebe, mit denen die Werbeagentur „Die Jäger von Röckersbühl“ ein Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und ein Jahr gemeinsam mit Ihnen kostenlos umsetzt. Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich hier bis zum 30. August 2016:

 

Worum geht es?

Sie sind Landwirt und keiner versteht Sie? Sie wollen Ihren Betrieb weiterentwickeln, befürchten aber, dass Sie von Ihren Nachbarn und den Dorfbewohnern Gegenwind bekommen? Sie wissen nicht so recht, wie Sie Ihre Pläne der Öffentlichkeit erklären sollen? Dann sollten Sie beim top agrar-Projekt „Starke Bauern. Starkes Image.“ mitmachen! Weiterlesen

erlebnisbauernhofBerlin/Bonn 22.06.2016. Für den ErlebnisBauernhof vom 06. – 08. Oktober 2016 auf dem Münsterplatz in Bonn suchen das Forum Moderne Landwirtschaft und der Rheinische Landwirtschafts-Verband engagierte AgrarScouts.

AgrarScouts sind Gesichter der Modernen Landwirtschaft. Es können Studenten und Landwirte sein, aber auch Mitarbeiter bei Agrarfirmen oder Berater, die die Menschen auf Entdeckungsreise durch die Moderne Landwirtschaft begleiten wollen. Für ihren ein-/zweitägigen Einsatz auf dem ErlebnisBauernhof in Bonn erhalten sie als Dankeschön ein Rhetoriktraining am Vortag, bei dem Kenntnisse erweitert oder aufgefrischt werden. Für Verpflegung und Unterkunft wird gesorgt. Die Kosten tragen das Forum Moderne Landwirtschaft und der Rheinische Landwirtschafts-Verband. Weiterlesen

IMG_5391_kleinDer Lieferschein – genauer gesagt die Standarderklärung – für Lieferungen von Mastschweinen muss leider wieder einmal geändert werden.

Bekanntlich muss bei jeder Schlachttierlieferung die Standarderklärung gemäß EU-VO 853/2004 (Information zur Lebensmittelkette) die Lieferung von Schlachttieren an den Schlachtbetrieb begleiten. Diese Standarderklärung ist nun in zwei Punkten zu ergänzen. Einmal geht es um eine Ausnahmemöglichkeit bei der amtlichen Fleischuntersuchung auf Trichinen. Gemäß der „Durchführungsverordnung (EU 2015/1375) der Kommission vom 10.08.2015 mit spezifischer Vorschrift für amtliche Fleischuntersuchung auf Trichinen“ kann sich ein Schweinehaltungsbetrieb ganz oder teilweise von der Trichinenuntersuchung am Schlachtbetrieb befreien lassen. Dies ist zwar in 99,9 % aller Mastschweinebetriebe nicht erforderlich, da aus Exportgründen ohnehin jedes Schwein auf Trichinen untersucht wird. Es gibt aber vereinzelt selbstschlachtende Metzger, die zum nächsten Untersuchungslabor – speziell in schweineschwachen Regionen – stundenlang fahren müssen. Für diese, beziehungsweise ihre Lieferbetriebe, gibt es die Möglichkeit, sich von der Kreisordnungsbehörde den Status „amtlich anerkannte Anwendung kontrollierter Haltungsbedingungen“ bestätigen zu lassen. Die Beschreibung der Kriterien für diese Anerkennung würde im Rahmen dieses Artikels zu weit gehen. Diese Informationen kann man im Internet unter der o. g. Durchführungsverordnung (Anhang IV Kapitel 1) nachlesen. Weiterlesen